Freiwillige Feuerwehr Jübberde

Bericht über die Jahreshauptversammlung 2018 der FF Jübberde

Ehrungen und Beförderungen standen im Mittelpunkt, Ortsbrandmeister erneut für sechs Jahre vorgeschlagen, Mitgliederabstimmung über den Standort Uplengen-Mitte

Auf der Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Jübberde am 22. Februar 2019 begrüßte Ortsbrandmeister Jörg Ennen als Gäste Kreisbrandmeister Johann Waten, Gemeindebrandmeister Arne Saathoff, Bürgermeister Heinz Trauernicht, Fachbereichsleiter Wilfried Diener, den Feuerwehr-Ausschussvorsitzenden Olaf Eilers und Ralf-Dieter Helmers von der Ostfriesisch- Landschaftlichen Brandkasse. Ortsvorsteher André Siebum hatte sich entschuldigt.

Neben den 31 von 35 aktiven Kameradinnen und Kameraden waren auch eine große Anzahl Alterskameraden und Betreuerinnen der Kinderfeuerwehr aufmerksame Zuhörer.

In einem ausführlichen Jahresbericht von Schriftwart Johann-W. Ennen wurde auf insgesamt 14 Einsätze (wegen der im letzten Jahr deutlich geringeren Sturmeinsätze hat sich auch die Zahl gegenüber dem Vorjahr verringert), davon 7 Einsätze auf der Autobahn 28, zurückgeblickt. Höhepunkt des letzten Jahres war das 25. Kartoffelerntefest, bei dem wieder neue Besucherrekorde zu verzeichnen waren. So gaben nachmittags über 160 Oldtimer einen würdigen Rahmen bei der Kartoffelernte nach Art der Väter. Ein Erlös von über 1000 € (aufgestockt durch eine Spende vom Malermeister Stephan Milfs und einem anonymen Spender) wurde wieder an den Kinderschutzbund Leer e.V. überreicht. In 25 Jahren konnte die wichtige Arbeit des Kinderschutzbundes Leer e.V. damit mit 23431,99 € unterstützt werden. Neben den umfangreichen Dienst- und technischen Übungsabenden und kameradschaftlichen Zusammenkünften fanden auch weitere zahlreiche Veranstaltungen wie Weihnachtsbaum-Sammelaktion, Müllsammeln, Fackelzug, Osterfeuer, Hydranten-Kontrolle, Sammlung für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge, Kranzniederlegung zum Volkstrauertag usw. statt.

Es folgten umfangreiche Berichte der Kinderfeuerwehrwartin Tina Janssen und der Jugendfeuerwehrwartin Elke Wilken.

Dem Ortskommando wurde anschließend einstimmig Entlastung erteilt.

Die Ortsfeuerwehr Jübberde hat derzeit 35 aktive Mitglieder, 13 Kameraden in der Altersabteilung, 14 Kinder in der Kinderfeuerwehr und 13 Mitglieder in der Jugendfeuerwehr, somit zählt die Feuerwehr Jübberde 75 Mitglieder. Zusätzlich unterstützen 7 Betreuerinnen ehrenamtlich die wichtige Aufgabe der Nachwuchsförderung. 15 Atemschutzgeräteträger und 18 Mitglieder mit Führerschein-Klasse C für LKW garantieren – auch tagsüber – eine gute Einsatzbereitschaft. Deshalb war auch die Aus- und Fortbildung ein wesentlicher Bestandteil der Feuerwehrarbeit und zeigte sich bei den Beförderungen. Auch aus diesen Gründen sprachen sich alle 31 anwesenden Kameradinnen und Kameraden bei einer geheimen Abstimmung gegen eine Fusion zur Feuerwehr Uplengen-Mitte mit den Ortsfeuerwehren Remels und Selverde an einem neuen Standort an der Friesenstraße in Remels aus. Es ist in keinster Weise nachzuvollziehen, dass bei dem durch die Feuerwehr Jübberde abzudeckenden Risikokategorien Brand B3 (zweithöchste Kategorie) und Technische Hilfe TH4 (gezwungener Maßen höchste Kategorie wegen der Bundesautobahn A28) jetzt ein in entgegengesetzter Richtung angedachter Standort geplant wird und das, obwohl der Rat das durch den mit überwältigender Mehrheit beschlossenen Feuerwehrbedarfsplan festgestellte Ausstattungsergebnis in Jübberde befürwortet hat.

Bei den anstehenden Wahlen wurde der bisherige Ortsbrandmeister Jörg Ennen in geheimer Wahl mit 31 von 31 möglichen Stimmen einstimmig erneut für die Dauer von sechs Jahren vorgeschlagen. Ebenfalls einstimmig wurde der bisherige Gerätewart für das Mannschaftstransportfahrzeug (MTF), Marco Hasseler, wiedergewählt.

Kreisbrandmeister Johann Waten verlieh Oberlöschmeister Herbert Borchers das Abzeichen des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen für 60-jährige Mitgliedschaft und dem 1. Hauptfeuerwehrmann Frank Ennen das Nds. Ehrenzeichen für 25-jährige Mitgliedschaft. Er erläuterte beide „Feuerwehrlaufbahnen“ und dankte für den gezeigten Einsatz.

Frank Ennen erhielt aus den Händen von Bürgermeister Heinz Trauernicht für seine langjährige Tätigkeit als Sicherheitsbeauftragter die Ehrennadel in Silber der Feuerwehrunfallkasse.

Ortsbrandmeister Jörg Ennen beförderte folgende Kameradinnen und Kameraden: Hauke und Sönke Reens zu Feuerwehrmännern
Tina Janssen zur Oberfeuerwehrfrau
Andreas Bley und Matthias Gernand zu Oberfeuerwehrmännern
Yannik Vieth zum Hauptfeuerwehrmann

Alfred Wilken erhielt als Anerkennung für den mit „sehr gut“ abgeschlossenen Atemschutzgeräteträgerlehrgang eine Krawattennadel

Zum Abschluss dankten die Gäste für die umfangreiche Arbeit und Ralf-Dieter Helmers überreichte eine Zuwendung der Ostfriesisch-Landschaftlichen Brandkasse.


 

 Jetzt neu: Die Freiwillige Feuerwehr Jübberde für die Hosentasche. Jetzt die App in allen gängigen Stores (Apple, Android, Windows und Blackberry) downloaden.


Die Freiwillige Feuerwehr Jübberde bei Facebook