Freiwillige Feuerwehr Jübberde

12.01.2011 Nr. 1

Kurzbericht:

Verkehrsunfall eingeklemmte Person

Einsatzort:

Jübberder Straße, Jübberde

Alarmierung:

07:31 Uhr

Einfahrt:

08:30 Uhr

Mannschaft:

7

Eingesetzte Fahrzeuge:

TSF Jübberde
TLF 16/25 Remels
RTW

Einsatzkräfte:

FFW Jübberde
FFW Remels
Rettungswagen

Bericht:

Gemeldet wurde ein Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person. Das Fahrzeug kam von der Straße ab und blieb auf dem Dach im Straßengraben liegen. Die Fahrerin wurde, bevor die Feuerwehr eintraf, durch Ersthelfer aus dem Fahrzeug befreit und an den dann eintreffenden Rettungsdienst übergeben. Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle, bis der PKW durch eine Abschleppfirma geborgen wurde.

19.04.2011 Nr. 2

Kurzbericht

Durchlass spülen

Einsatzort:

Burgenweg, Jübberde

Alarmierung:

-- : --

Einfahrt:

20:30 Uhr

Mannschaft:

7

Eingesetzte Fahrzeuge:

TSF-W Jübberde

Einsatzkräfte:

FFW Jübberde

Bericht:

Ein Durchlass war verstopft und wurde freigespült.

28.05.2011 Nr. 3

Kurzbericht:

Lkw-Brand

Einsatzort:

Uplengener Straße, AS Apen-Remels

Alarmierung:

08:09 Uhr

Einfahrt:

08:40 Uhr

Mannschaft:

14

Eingesetzte Fahrzeuge:

TSF-W Jübberde
TLF 16/25 Remels
LF 8 Remels

Einsatzkräfte:

FFW Jübberde
FFW Remels

Bericht:

Die Feuerwehren aus Jübberde und Remels wurden am Samstagmorgen zu einem LKW-Brand an der BAB-Anschlussstelle Apen-Remels gerufen. Vor Ort stellte sich heraus, dass eine heißgelaufene Kupplung Grund zur Alarmierung gab. Durch fachkundiges Personal wurde festgestellt, dass keine weitere Gefahr mehr von der Kupplung ausgeht - der Einsatz wurde an die Polizei übergeben und war damit für die Kräfte der Feuerwehr beendet.

29.05.2011 Nr. 4

Kurzbericht:

Pkw-Brand

Einsatzort:

A28 in Fahrtrichtung Oldenburg

Alarmierung:

14:05 Uhr

Einfahrt:

15:30 Uhr

Mannschaft:

10

Eingesetzte Fahrzeuge:

TSF-W Jübberde
TLF 16/25 Remels

LF 8 Remels

Einsatzkräfte:

FFW Jübberde
FFW Remels

Bericht:

Am frühen Sonntag Nachmittag wurden die Wehren aus Jübberde und Remels zu einem PKW-Brand auf der A28 in Fahrtrichtung Oldenburg gerufen. Es stellte sich an der Einsatzstelle heraus, dass während der Fahrt eine Stichflamme aus dem Motorraum gekommen war. Daraufhin haben die beiden Insassen den Wagen auf dem Standstreifen angehalten und sich unverletzt in Sicherheit bringen können. Da es nur bei dieser einen Stichflamme geblieben war, brauchten die anrückenden Kräfte der Feuerwehr nicht mehr tätig zu werden und übergaben die Einsatzstelle an die Polizei.

Fotos:

 

(c) Feuerwehr Remels(c) Feuerwehr Remels

 

26.07.2011 Nr. 5

Kurzbericht:

Brandmeldeanlage (Fehlalarm)

Einsatzort:

Gewerbegebiet Jübberde, Rudolph-Diesel-Str.

Alarmierung:

15:36 Uhr

Einfahrt:

16:15 Uhr

Mannschaft:

11

Eingesetzte Fahrzeuge:

TSF-W Jübberde
TLF 16/25 Remels
LF 8 Remels
MTW Remels

Einsatzkräfte:

FFW Jübberde
FFW Remels  

Bericht:

Im Gewerbegebiet Jübberde löste die Brandmeldeanlage eines ansässigen Betriebes aus. Durch Sandstrahlarbeiten an einem Tank gaben die sich entwickelten Stäube Grund zur Alarmierung der Feuerwehren Jübberde und Remels. Nachdem die Ursache festgestellt war, wurde die Anlage durch die Feuerwehr wieder scharf geschaltet und an den Betreiber übergeben.

12.08.2011 Nr. 6

Kurzbericht:

Pkw-Brand

Einsatzort:

A28, Fahrtrichtung Oldenburg

Alarmierung:

17:17 Uhr

Einfahrt:

18:00 Uhr

Mannschaft:

9

Eingesetzte Fahrzeuge:

TSF-W Jübberde
TLF 16/25 Remels
LF 8 Remels

Einsatzkräfte:

FFW Jübberde
FFW Remels

Bericht:

Die Feuerwehren Jübberde und Remels wurden durch die Leitstelle Leer zu einem vermeintlichen PKW Brand auf der BAB 28 in Fahrtrichtung Oldenburg alamiert. Vor Ort stellte sich heraus, dass die Einsatzstelle nicht zwischen den Anschlussstellen Apen-Remels und WST-West liegt, sondern zwischen Filsum und Apen-Remels. Alle Fahrzeuge konnten nach rund einer dreiviertel Stunde "Einfahrt" melden.

25.08.2011 Nr. 7

Kurzbericht:

technische Hilfeleistung / Verkehrsunfall

Einsatzort:

A28, Fahrtrichtung Filsum

Alarmierung:

14:44 Uhr

Einfahrt:

15:40 Uhr

Mannschaft:

9

Eingesetzte Fahrzeuge:

TSF-W Jübberde

Einsatzkräfte:

FFW Jübberde

Bericht:

Die Feuerwehr Jübberde wurde mit dem Stichwort "Verkehrsunfall / technische Hilfeleistung" alamiert. Kurz nach der Alamierung rückte die Wehr mit 9 Kameraden aus. Vor Ort wurde die A28 kurzfristig voll gesperrt, da das verunfallte Fahrzeug an der Mittelleitplanke zum Stehen gekommen war. Nachdem die Unfallstelle geräumt und das verunfallte Fahrzeug geborgen war, konnte die Autobahn wieder frei gegeben werden. Nach etwa einer Stunde rückte die Wehr wieder ein.

07.09.2011 Nr. 8

Kurzbericht:

Sturmschadenbeseitigung

Einsatzort:

Jübberde, Zichterstraße

Alarmierung:

00:47 Uhr

Einfahrt:

01:07 Uhr

Mannschaft:

6

Eingesetzte Fahrzeuge:

TSF-W Jübberde

Einsatzkräfte:

FFW Jübberde

Bericht:

Alamiert wurde über DME, kurz danach machten sich sechs Kameraden in die Zichterstraße auf und beseitigten einen Baum, der auf der Straße lag. Als der Baum beseitigt war, wurde noch nach möglichen weiteren Behinderungen gesucht und festgestellt, dass in der gleichen Straße noch ein Baum umgekippt war. Auch dieser Baum wurde beseitigt, nach rund 1,5 Stunden konnte der Einsatz beendet werden.

30.09.2011 Nr. 9

Kurzbericht:

Brandmeldeanlage (Fehlalarm)

Einsatzort:

Jübberde, Rudolph-Diesel-Str.

Alarmierung:

22:02 Uhr

Einfahrt:

22:45 Uhr

Mannschaft:

10

Eingesetzte Fahrzeuge:

TSF-W Jübberde
TLF 16/25 Remels
LF 8 Remels

Einsatzkräfte:

FFW Jübberde
FFW Remels

Bericht:

Im Gewerbegebiet Jübberde löste am Freitagabend die Brandmeldeanlage eines ansässigen Betriebes aus. Vor Ort stellte sich durch eine erste Erkundung heraus, dass es sich um einen Fehlalarm handelte. Die Anlage wurde durch die Feuerwehr wieder scharf geschaltet und an den Betreiber übergeben.

08.10.2011 Nr. 10

Kurzbericht:

Groß-Schadenlage (Übung)

Einsatzort:

Gemeindegebiet Uplengen

Alarmierung:

13:00 Uhr

Einfahrt:

16:00 Uhr

Mannschaft:

7

Eingesetzte Fahrzeuge:

alle Fahrzeuge der Ortsfeuerwehren Uplengen

Einsatzkräfte:

alle Ortsfeuerwehren

Bericht:

Gegen 13 Uhr lösten die Meldeempfänger der Feuerwehren in der Gemeinde Uplengen mit einem Hilfeleistungsalarm aus. "Großschadenlage - alle Einheiten zum Feuerwehrhaus Remels" lautete das Einsatzstichwort. Die 15 Ortsfeuerwehren der Gemeinde besetzten ihre Fahrzeuge und rückten nach Remels aus. Beim Feuerwehrhaus am Alten Postweg hatte sich die Technischen Einsatzleitung des Landkreises Leer bereits aufgebaut. Der Einsatzleitwagen war, besetzt mit zwei Funkern, auf er Zufahrt stationiert. Der Stab hatte sich in der Fahrzeughalle der Feuerwehr Remels eingerichtet. Von hier aus sollten an diesem Samstagnachmittag alle Einsätze gesteuert werden. Neben der TEL war auch der Gefahrgutzug mit dem Gerätewagen Messtechnik und die SEG San-Dienst Bereitschaft mit einem Fahrzeug vor Ort. Das DRK sollte während der gesamten Übung als Realabsicherung bereitstehen. Der Gefahrgutzug war in die Übung mit eingebunden. Gegen 13:30 Uhr waren alle Fahrzeuge und Einsatzkräfte in Remels einsatzbereit. Die einzelnen Wehren bekamen ihre Einsatzaufträge, die alles beinhalteten was bei einem Unwetter möglich war. Bei einem Einsatz wurde eine Person unter einem Baum gemeldet, ein anderer Einsatz war an einer Biogasanlage. Hier war nach dem Unwetter ein Leck aufgetreten, auch der Gefahrgutzug war bei diesem Einsatz beteiligt. Andere Einsatzszenarien waren z.B.: Keller lenzen, Schiff droht zu sinken, Baum auf Fahrbahn, Blitzeinschlag in Baum, Hypochloridkanister leck geschlagen. Die Einsätze waren in den Ortschaften des gesamten Gemeindegebietes verteilt und dort vom jeweiligen Ortsbrandmeister betreut. Nach einem abgeschlossenen Einsatz meldeten sich die Fahrzeugführer bei der TEL um ihre Folgeaufträge entgegen zu nehmen. Gegen 16:00 Uhr wurde die Übung dann nach rund 50 gefahrenen Einsätzen beendet. Alle Beteiligten trafen sich zu einer gemeinsamen Erbsensuppe, die von den Kameraden der Feuerwehr Remels gekocht wurde, in der Mensa der Schule Uplengen in der Höststraße. Gemeindebrandmeister Egon Erdmann und Brandabschnittsleiter Nord Dieter de Buhr zeigten sich bei einem Abschlussgespräch mit der Übung sehr zufrieden. Alle Einsätze konnten sauber abgearbeitet werden. Insgesamt waren rund 170 Personen an der Übung beteiligt.

(c) www.kreisfeuerwehr-leer.de (D. Janßen)

Fotos:

www.kreisfeuerwehr-leer.de/presse/211presse0810uplengen.php4

24.10.2011 Nr. 11

Kurzbericht:

Brandeinsatz

Einsatzort:

A28 Parkplatz Groß-Sander in Fahrtrichtung Leer

Alarmierung:

23:27 Uhr

Einfahrt:

00:19 Uhr

Mannschaft:

10

Eingesetzte Fahrzeuge:

TSF-W Jübberde
TLF 16/25 Remels

Einsatzkräfte:

FFW Jübberde
FFW Remels

Bericht:

Alarmiert wurde über DME / FME mit dem Stichwort "Brand im Toilettenhaus Parkplatz A28 Uplengen Nord". Wenige Minuten nach der Alarmierung setzen sich die FFW Jübberde und die FFW Remels mit zwei Fahrzeugen in Bewegung. Es stellte sich heraus, dass es sich um das Toilettenhaus auf dem Parkplatz in Fahrtrichtung Leer handelte. So fuhren beide Fahrzeuge bis Westerstede-West durch, wendeten und erreichten so den Brandherd. Nach Lageerkundung wurde festgestellt, dass Müll im Toilettenhaus in Brand geraten war. Unter Atemschutz löschten die Kameraden den kleinen Brand und entfernten die Reste aus dem Gebäude. Es entstand kein größerer Schaden. Nach Aufräumarbeiten konnte die Einsatzstelle an die Polizei übergeben werden.

02.11.2011 Nr. 12

Kurzbericht:

Pkw-Brand

Einsatzort:

A28 in Fahrtrichtung Oldenburg

Alarmierung:

19:25 Uhr

Einfahrt:

20:40 Uhr

Mannschaft:

12

Eingesetzte Fahrzeuge:

TSF-W Jübberde
TLF 16/25 Remels
LF 8 Remels

Einsatzkräfte:

FFW Jübberde
FFW Remels

Bericht:

Alarmiert wurden die Wehren aus Jübberde und Remels zu einem PKW-Brand auf der A28 in Fahrtrichtung Oldenburg über Sirene, FME und DME. Sofort nach der Alarmierung rückten die Wehren mit drei Fahrzeugen aus. Beim Eintreffen stand der Vorderwagen des BMW in Vollbrand. Unter Atemschutz gingen die Kameraden mit Schaum vor, so konnte der Brand schnell unter Kontrolle gebracht werden. Verletzt wurde zum Glück niemand, die Autobahn wurde kurzzeitig voll gesperrt. Nachdem das Fahrzeug geborgen und die Fahrbahn gereinigt war, wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben.

Fotos:

 

 

(c) Feuerwehr Jübberde    (c) Feuerwehr Jübberde

(c) Feuerwehr Jübberde

 

08.12 2011 Nr. 13

Kurzbericht:

Sturmschadenbeseitigung

Einsatzort:

Jübberde, Kürvenweg

Alarmierung:

22:47 Uhr

Einfahrt:

23:22 Uhr

Mannschaft:

12

Eingesetzte Fahrzeuge:

TSF-W Jübberde

Einsatzkräfte:

FFW Jübberde

Bericht:

Alamiert wurde über DME, kurz nach der Alarmierung rückten die Kameraden aus. Vor Ort war ein Baum auf die Straße gefallen, der eine Telefonoberleitung mit nach unten gezogen hatte. Mit Sorgfalt entfernten die Kameraden die Krone des Baumes, so dass die Telefonleitung völlig intakt blieb. Nach rund 20 Minuten war der Baum entfernt und die Kameraden rückten wieder ein.