Freiwillige Feuerwehr Jübberde

30.12.2015 Einsatz Nr. 25

Kurzbericht:

TH "Durchlass spülen"

Einsatzort:Jübberde, Klein-Remelser-Weg
Alarmierung:14:24Uhr
Einfahrt:15:18 Uhr
Mannschaft:5
Eingesetzte Fahrzeuge:TSF-W Jübberde
Einsatzkräfte:FFW Jübberde
Bericht:

Am 30.12.2015 war im Klein-Remelser-Weg in Jübberde ein Durchlass verstopft. Fünf Kameraden machten sich auf den Weg und spülten den Durchlass frei. Nach etwa einer Stunde war der Einsatz beendet.

27.12.2015 Einsatz Nr. 24

Kurzbericht:

"F_Fahrzeug_mittel;A28;AS Apen - AS WST"

Einsatzort:A28 Fahrtrichtung OL
Alarmierung:14:03Uhr
Einfahrt:14:35 Uhr
Mannschaft:18
Eingesetzte Fahrzeuge:TSF-W Jübberde
VSA Jübberde
TLF 16/25 Remels
LF 8 Remels
KTLF Hollen
ELW Uplengen
Einsatzkräfte:FFW Jübberde
FFW Remels
FFW Hollen
Bericht:

Die Feuerwehren Jübberde, Remels und Hollen wurden zu einem Fahrzeugbrand auf der Autobahn 28 in Fahrtrichtung Westerstede alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Kräfte stellte sich heraus, dass ein geplatzter Reifen die Ursache für eine Verqualmung an einem Transporter war. Das Eingreifen der Feuerwehr war nicht erforderlich und die Wehren rückten kurze Zeit später wieder ab.

16.12.2015 Einsatz Nr. 23

Kurzbericht:

TH "Durchlass spülen"

Einsatzort:Kürvenweg, Ochsenkopfweg, Höbenstrasse, Jübberde
Alarmierung:10:00Uhr
Einfahrt:11:45 Uhr
Mannschaft:4
Eingesetzte Fahrzeuge:TSF-W Jübberde
Einsatzkräfte:FFW Jübberde
Bericht:

Auf Grund von Versandungen waren insgesamt vier Durchlässe verstopft. Vier Kameraden machten sich auf und spülten diese wieder frei. Nach 1 Stunde 45 Minuten rückten die Kameraden wieder ein.

30.11.2015 Einsatz Nr. 22

Kurzbericht:

TH "Strasse unter Wasser Jübberde"

Einsatzort:Rudolf-Diesel-Str., Jübberde
Alarmierung:20:40Uhr
Einfahrt:21:40 Uhr
Mannschaft:7
Eingesetzte Fahrzeuge:TSF-W Jübberde
Einsatzkräfte:FFW Jübberde
Bericht:

Durch einen Anruf wurde der Ortsbrandmeister darüber in Kenntnis gesetzt, dass die Zufahrt zum Aral-Autohof großflächig unter Wasser stand. Sieben Kameraden trafen sich beim FFW-Haus und fuhren in die Rudolf-Diesel-Str. Hier war ein Gulli verstopft. Das Wasser wurde zunächst abgepumpt, um dann den betreffenden Gulli zu reinigen. Nach einer Stunde rückten die Kameraden wieder ein.

29.11.2015 Einsatz Nr. 21

Kurzbericht:

TH Baum auf Straße

Einsatzort:Mühlenweg Jübberde
Alarmierung:18:30 Uhr
Einfahrt:19:00 Uhr
Mannschaft:7
Eingesetzte Fahrzeuge:TSF-W Jübberde
Einsatzkräfte:FFW Jübberde
Bericht:

Durch einen Kameraden erfuhr der Ortsbrandmeister, dass im Mühlenweg ein Baum die Straße versperrte. Nach einem kurzen Anruf fuhren sieben Kameraden zur angegebenen Stelle und entfernten den Baum von der Straße. Nach gut 30 Minuten war der Einsatz beendet.

15.11.2015 Einsatz Nr. 20

Kurzbericht:

Durchlass spülen

Einsatzort:Hollener Str., Jübberde
Alarmierung:14:00 Uhr
Einfahrt:15:00 Uhr
Mannschaft:7
Eingesetzte Fahrzeuge:TSF-W Jübberde
Einsatzkräfte:FFW Jübberde
Bericht:

Am Volkstrauertag waren die Kameraden zur Kranzniederlegung am Ehrendenkmal in Jübberde angetreten. Hier erfuhr der Ortsbrandmeister, dass an der Hollener Str. ein Durchlass verstopft war, so dass der Fahrradweg großflächig unter Wasser stand. Nach der Zeremonie machten sich 7 Kameraden daran, den Durchlass zu spülen. Nach etwa einer Stunde war der Einsatz beendet.


22.10.2015 Einsatz Nr. 19

Kurzbericht:

"BMA Rudolf-Diesel-Str., Jübberde"

Einsatzort:Rudolf-Diesel-Str., Jübberde
Alarmierung:14:25 Uhr
Einfahrt:15:00 Uhr
Mannschaft:13
Eingesetzte Fahrzeuge:TSF-W Jübberde
TLF16/25 Remels
LF 8 Remels
ELW Uplengen
Einsatzkräfte:FFW Jübberde
FFW Remels
Bericht:

Die Brandmeldeanlage einer Firma im Gewerbegebiet in Jübberde war Anlass eines Einsatzes der Feuerwehren Remels und Jübberde. Kurz nach der Alarmierung kam bereits von der Firma die Rückmeldung, dass es sich um einen Fehlalarm handelte. Die Feuerwehr Jübberde und der ELW aus Remels fuhren trotzdem zum Betrieb, um die Anlage zu quittieren. Das Tanklöschfahrzeug konnte die Einsatzfahrt abbrechen.

20.10.2015 Einsatz Nr. 18

Kurzbericht:"TH_nach_VU A28 FR Leer"
Einsatzort:BAB 28 Fahrtrichtung Leer
Alarmierung:17:12 Uhr
Einfahrt:21:30 Uhr
Mannschaft:19
Eingesetzte Fahrzeuge:TSF-W Jübberde
VSA Jübberde
TLF16/25 Remels
LF 8 Remels
KTLF Hollen
ELW Uplengen
Einsatzkräfte:FFW Jübberde
FFW Remels
FFW Hollen
Bericht:

Auf der Autobahn 28 war es am Dienstagnachmittag, gegen 17:00 Uhr zwischen den Anschlussstellen Apen/Remels und Filsum in Fahrtrichtung Leer zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Ein Lastwagen war nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Beim Versuch, gegen zu lenken, geriet der 37 Tonner ins Schleudern, prallte gegen die Mittelschutzplanke und kam dann quer zur Fahrbahn zu liegen. Die Ladung, 32 Paletten Saft und Eistee, verteilte sich auf der Fahrbahn. Der Fahrer wurde schwer verletzt, glücklicherweise aber nicht eingeklemmt. Nachfolgende Fahrzeuge konnten noch rechtzeitig bremsen. Ersthelfer waren sofort zur Stelle und alarmierten auch die Rettungskräfte. Neben dem Rettungsdienst, einem Notarzt und der Polizei wurden auch die Feuerwehren aus Jübberde, Remels und Hollen alarmiert. Der Fahrer wurde vom Rettungsdienst versorgt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht. Für die Feuerwehr stand zunächst die Sicherstellung des Brandschutz und das Aufnehmen von auslaufenden Betriebsstoffen an erster Stelle. Zudem wurde eine Ausbreitung der Betriebsstoffe auf den Graben neben der Fahrbahn verhindert. Im weiteren Verlauf wurde die Einsatzstelle ausgeleuchtet, hierfür wurden gegen 19 Uhr zusätzliche Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerk nachgefordert. Nach rund drei Stunden war der Einsatz für einen Großteil der Kräfte beendet. Die Feuerwehr Jübberde blieb zusammen mit dem THW noch während der Bergung vor Ort und unterstützte.

13.10.2015 Einsatz Nr. 17

Kurzbericht:"F_Betriebsgebäude_Y;Stapeler Straße;Meinersfehn"
Einsatzort:Meinersfehn, Stapeler Str.
Alarmierung:15:44 Uhr
Einfahrt:17:05 Uhr
Mannschaft:11
Eingesetzte Fahrzeuge:TSF-W Jübberde
TLF16/25 Remels
LF 8 Remels
TSF Meinersfehn
TSF Spols-Poghausen
KTLF Hollen
ELW Uplengen
Einsatzkräfte:FFW Jübberde
FFW Remels
FFW Meinersfehn
FFW Spols-Poghausen
FFW Hollen
Bericht:

Am Dienstag Nachmittag alarmierte die KRLO die Ortswehren Meinersfehn, Remels und Spols-Poghausen zu einem Gebäudebrand in die Stapeler Str. in Meinersfehn. Nachbarn hatten eine starke Rauchentwicklung und letztendlich auch einen Feuerschein im Gebäude entdeckt und den Notruf abgesetzt. Da zu diesem Zeitpunkt nicht feststand, ob sich noch Personen im Gebäude aufhalten, wurde die Alarmstufe erhöht und die Ortswehren Jübberde und Hollen nachalarmiert. Die erten Einsatzkräfte verschafften sich einen Zutritt zum Gebäude und begannen mit der Personensuche, diese verlief zum Glück negativ. Es befanden sich keine Personen im Gebäude. Die Brandursache wurde schnell gefunden. Ein Bügeleisen wurde vergessen. Unter Atemschutz war der Brand schnell gelöscht. Nach etwas mehr als einer Stunde konnte das Gebäude an den mittlerweile eingetroffenen Besitzer übergeben werden.

11.10.2015 Einsatz Nr. 16

Kurzbericht:Brandeinsatz Rundballen
Einsatzort:Jübberde, Sandkastenweg
Alarmierung:02:03 Uhr
Einfahrt:06:30 Uhr
Mannschaft:18
Eingesetzte Fahrzeuge:TSF-W Jübberde
TLF16/25 Remels
LF 8 Remels
ELW Uplengen
Einsatzkräfte:FFW Jübberde
FFW Remels
Bericht:

In der Nacht von Freitag auf Samstag alarmierte die KRLO die Ortswehren Jübberde und Remels zu einem Rundballenbrand in den Sandkastenweg in Jübberde. Bei der Alarmierung war von 30 Rundballen die Rede. Als die ersten Einsatzkräfte eintrafen, standen etwa 120 Rundballen in Vollbrand. Sofort wurde ein massiver Löschangriff aufgebaut. Über ein Lohnunternehmen wurde ein Bagger angefordert, der die Ballen auseinander riss, damit auch die Glutnester in den Rundballen gelöscht werden konnten. Nach gut vier Stunden rückten die letzten Einsatzkräfte wieder ein.

05.10.2015 Einsatz Nr. 15

Kurzbericht:Gemeindefunkübung
Einsatzort:Uplengen
Alarmierung:19:30 Uhr
Einfahrt:21:00 Uhr
Mannschaft:5
Eingesetzte Fahrzeuge:13 der 15 Ortswehren der Gemeinde Uplengen
Einsatzkräfte:13 der 15 Ortswehren der Gemeinde Uplengen
Bericht:

Am 05. Oktober führte die Gemeindefeuerwehr Uplengen mit 13 der 15 Ortswehren eine Funkübung durch. Angenommen wurde eine Großschadenlage, bei der der ELW Uplengen die Einsatzleitung und Koordination übernahm. Es wurden etwa 50 Einsätze abgearbeitet. Der Gemeindebrandmeister zeigte sich im Anschluss an die Übung mit dem Verlauf sehr zufrieden.

05.09.2015 Einsatz Nr. 14

Kurzbericht:TH_VU_EP
Einsatzort:Jübberde, Augustfehner Str.
Alarmierung:07:20 Uhr
Einfahrt:08:45 Uhr
Mannschaft:18
Eingesetzte Fahrzeuge:TSF-W Jübberde
VSA Jübberde
TLF16/25 Remels
LF 8 Remels
KTLF Hollen
ELW Uplengen
Einsatzkräfte:FFW Jübberde
FFW Remels
FFW Hollen
Bericht:

Am frühen Samstag Morgen alarmierte die KRLO die Ortswehren Jübberde, Remels und Hollen zu einem Verkehrsunfall auf die Augustfehner Str. in Jübberde. In Höhe der Auffahrt zur A28 war es zu einem Zusammenstoß zweier Fahrzeuge gekommen. Eine Person sollte eingeklemmt sein. Als die ersten Rettungskräfte eintrafen, konnte schnell Entwarnung gegeben werden. Die Verletzten wurden bereits vom Rettungsdienst versorgt. Die Ortswehren sicherten die Einsatzstelle und nahmen ausgelaufene Betriebsstoffe auf. Die Kameraden aus Remels und Hollen konnten dann wieder einrücken. Die Ortswehr Jübberde unterstützte noch bei der Bergung der stark beschädigten Fahrzeuge. Die Einsatzstelle wurde dann an die Polizei übergeben.

22.08.2015 Einsatz Nr. 13

Kurzbericht:F_landwirtschaftl. Maschine
Einsatzort:Oltmannsfehn, Buschmeerweg 3
.08Alarmierung:15:01 Uhr
Einfahrt:17:00 Uhr
Mannschaft:11
Eingesetzte Fahrzeuge:TSF-W Jübberde
TLF 16/25 Remels
LF 8 Remels
TSF Oltmannsfehn
TSF Spols-Poghausen
EinsatzkräfteFFW Jübberde
FFW Remels
FFW Oltmannsfehn
FFW Spols-Poghausen
Polizei
Untere Naturschutzbehörde LK Leer
Bericht:Am Samstag Nachmittag alarmierte die Regionalleitstelle die Ortswehren Jübberde, Remels, Oltmannsfehn und Spols-Poghausen zu einem Mähdrescher-Brand in den Buschmeerweg in Oltmannsfehn. Während der Mäharbeiten war der Mähdrescher in Brand geraten. Zusätzlich war es beim Eintreffen der ersten Kräfte bereits zu einem Flächenbrand gekommen. Der Mähdrescher stand in Vollbrand. Die Einsatzkräfte aus Remels kümmerten sich um den Flächenbrand, während die anderen Einsatzkräfte mit mehreren Trupps unter Atemschutz mit den Löscharbeiten des Mähdrescher begannen. Zusätzlich zum Wasser wurde noch Schaum als Löschmittel eingesetzt. Nach gut zwei Stunden war der Brand dann soweit unter Kontrolle, dass erste Kräfte wieder einrücken konnten. Die Ortswehren Oltmannsfehn und Remels blieben noch vor Ort und nahmen ausgelaufene Betriebsstoffe auf. Der Einsatz konnte dann nach gut drei Stunden beendet werden.
 Fotos:

 

20.08.2015 Einsatz Nr. 12

Kurzbericht:Heumessung
Einsatzort:Jübberde, Kürvenweg 11
Alarmierung:14:00 Uhr
Einfahrt:14:30 Uhr
Mannschaft:2
Eingesetzte Fahrzeuge:TSF-W Jübberde
Einsatzkräfte:FFW Jübberde
Bericht:Ein Landwirt und Kamerad hatte die Vermutung, dass seine Rundballen im Inneren eine große Hitze entwickelten. Daraufhin wurde mit einem weiteren Kamerad die Lanze zur Heumessung geholt. Die Kameraden stellten im Inneren der Rundballen eine Temperatur von 70 Grad fest. Die Ballen wurden nach draußen gefahren. Der Einsatz war nach etwa 30 Minuten beendet.

25.07.2015 Einsatz Nr. 11

Kurzbericht:TH_Gefahrgut "Natriumselenit"
Einsatzort:Jübberde, Rudolf-Diesel-Str.
.08Alarmierung:10:52 Uhr
Einfahrt:21:10 Uhr
Mannschaft:23
Eingesetzte Fahrzeuge:TSF-W Jübberde
TLF 16/25 Remels
LF 8 Remels
ELW Uplengen
Gefahrgutzug LK Leer
Logistikzug LK Leer
diverse weitere Kräfte
Rettungsdienst
Polizei
EinsatzkräfteFFW Jübberde
FFW Remels
Gefahrgutzug LK Leer
Logistikzug LK Leer
Rettungsdienst
Polizei
Bericht:Die Meldung über einen Gefahrstoffunfall in den Hallen des Paketdienstes dpd in Jübberde erreichte die Regionalleitstelle Ostfriesland um 10:50 Uhr. Der Vorfall selber war jedoch bereits am Samstagmorgen passiert, jedoch erst mal nicht als Gefährlich eingestuft worden. Grund dafür war die fehlende Deklarierung des Gefahrstoffs auf der Umverpackung. Erst als einige Mitarbeiter über Atembeschwerden klagten wurde der Notruf abgesetzt.

Zunächst wurden die Feuerwehr Jübberde und der Gefahrgutzug des Landkreis Leer alarmiert. Die Mitarbeiter des Paketdepots hatten die Leck geschlagene Sendung noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr in eine Kunststoffbox gesichert und den Lieferschein entnommen. Demnach handelte es sich bei dem pulverartigen Material um Natriumselenit, ein hoch giftiger Stoff. Beim Eintreffen der Feuerwehr hatten sich vier Personen bereits selber ins Krankenhaus begeben.

Der Gefahrgutzug begab sich dann unter Vollschutz in Chemikalienschutzanzügen in die Halle um die Sendung zu sichern und zudem zu analysieren. Zeitgleich begann die Recherche zu dem Stoff und dessen Auswirkungen auf den Menschen und die Umwelt. Aufgrund der hohen Gefahr die von dem Stoff ausging mussten weitere Mitarbeiter, die mit dem Natriumselenit in Kontakt gekommen waren vor Ort dekontaminiert und dann einem Krankenhaus zugeführt werden. Insgesamt waren es dann 12 verletzte Personen, in direkter Folge des Unfalls. Die Alarmstufe wurde erhöht, die Feuerwehr Remels alarmiert und seitens des Rettungsdienstes Großalarm ausgelöst.

Wie sich herausstellte war die beschädigte Sendung mit weiteren Paketen, die bereits ausgeliefert wurden, in Kontakt gekommen. Nach ausführlichen Beratungen mit Gefahrstoffexperten, Chemikalienhersteller und Ärzten konnte eine Kontamination der anderen Paketempfänger nicht ausgeschlossen werden. Anhand der Zustellberichte wurden die Empfänger (nur im Bereich Westerstede und Friesoythe) durch die Polizei informiert, zudem wurden Rundfunkdurchsagen veranlasst, die mögliche Betroffene aufriefen sich bei der Polizei in Leer zu melden.

Um die möglichen betroffenen Personen dekontaminieren und anschließend medizinisch untersuchen und behandeln zu können, wurde an einer Sporthalle in Remels eine Sammelstelle eingerichtet. Um dort ausreichend Personal zur Verfügung zu haben wurde die Alarmstufe ein weiteres Mal erhöht. Der Gefahrgutzug des Landkreis Aurich wurde zur Unterstützung bei der Dekontamination alarmiert. Zudem wurden seitens des Rettungsdiensts weitere Einheiten alarmiert. Von der Berufsfeuerwehr Oldenburg wurde zusätzlich noch ein Fachberater für Gefahrgutunfälle hinzugerufen.

Bis zum späten Abend hatten sich rund 130 Personen in der Sammelstelle eingefunden, die dem Aufruf der Einsatzkräfte gefolgt waren. Glücklicherweise wurden bei keinem Symptome einer eingesetzten Vergiftung festgestellt. Dennoch wurden die Personen sicherheitshalber der Dekontamination zugeführt. Durch Rettungsdienst und Feuerwehr wurden die Personen danach mit Wechselkleidung ausgestattet. Durch Notärzte wurden Medikamente gegen mögliche Spätfolgen einer schleichenden Vergiftung verabreicht und den Betroffenen genau erklärt bei welchen Symptomen sie sofort ein Krankenhaus aufsuchen müssen.

Gegen 23 Uhr konnte das Personal an der Sammelstelle reduziert werden. Die Gefahrgutzüge rückten wieder ein, Rettungsdienst und Sanitätsbereitschaften, sowie zwei Ortsfeuerwehren blieben noch bis 1 Uhr vor Ort. Die Halle des Paketdienstes wurde seitens der Behörden gesperrt, bis eine komplette Reinigung durch eine Spezialfirma erfolgt ist, da vermutlich auch die Bänder der Sortieranlage betroffen sind. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und prüft mit speziell ausgebildeten Beamten in wie weit Verstöße vorlagen. Zudem versucht die Polizei den genauen Hergang zu rekonstruieren.

Bericht: Dominik Janssen, Kreisfeuerwehr Leer
 Fotos:

  

04.05.2015 Einsatz Nr. 10

Kurzbericht:F_Fahrzeug
Einsatzort:A28 Fahrtrichtung OL km 48
Alarmierung:18:39 Uhr
Einfahrt:19:40 Uhr
Mannschaft:13
Eingesetzte Fahrzeuge:TSF-W Jübberde
TLF 16/25 Remels
KTLF Hollen
ELW Remels
Einsatzkräfte:FFW Jübberde
FFW Remels
FFW Hollen
Bericht:Am Montagabend ging in der KRLO in Wittmund der Notruf eines holländischen Pkw-Fahrers ein, der einen Fahrzeugbrand meldete. Sofort alarmierte der Disponent die Ortwehren Jübberde, Remels und Hollen. Kurz nach der Alarmierung trafen die ersten Kräfte aus Jübberde bei dem betreffenden Fahrzeug ein. Das Fahrzeug hatte nicht gebrannt. Durch auslaufende Flüssigkeiten, die sich erhitzt hatten, entstand der Eindruck eines Brandes. Es konnte schnell Entwarnung gegeben werden. Die nachrückenden Kräfte konnten ihre Einsatzfahrt abbrechen. Nach rund 45 Minuten wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben und die Kameradinnen und Kameraden aus Jübberde rückten wieder ein.

24.04.2015 Einsatz Nr. 9

Kurzbericht:F_klein (Müll brennt unter Baum)
Einsatzort:Jübberde, Hollener Str.
.08Alarmierung:23:49 Uhr
Einfahrt:01:10 Uhr
Mannschaft:15
Eingesetzte Fahrzeuge:TSF-W Jübberde
TLF 16/25 Remels
EinsatzkräfteFFW Jübberde
FFW Remels
Bericht:Am späten Freitagabend wurden die Ortswehren Jübberde und Remels zu einem Feuer an der Hollener Str. alarmiert. Vor Ort stellte sich heraus, dass ein Restmüllhaufen aus ungeklärter Ursache in Brand geraten war. Ein Angriffstrupp der Ortswehr Jübberde hatte die Flammen schnell unter Kontrolle. Das TLF 16/25 der Kameraden aus Remels musste daher nicht mehr eingreifen und konnte wieder abrücken. Die Jübberder Kameraden löschten noch letzte Glutnester und beendeten den Einsatz nach gut einer Stunde. Die Polizei hat Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.
 Fotos:


05.04.2015 Einsatz Nr. 8

Kurzbericht:Fahrzeugbrand_mittel
Einsatzort:A28, Fahrtrichtung OL (km 49.0)
Alarmierung:19:19 Uhr
Einfahrt:20:05 Uhr
Mannschaft:7
Eingesetzte Fahrzeuge:TSF-W Jübberde
VSA Jübberde
TLF 16/25 Remels
LF 8 Remels
KTLF Hollen
ELW Uplengen
Einsatzkräfte:FFW Jübberde
FFW Remels
FFW Hollen
Bericht:Die KRLO alarmierte am Ostersonntag die Ortswehren aus Jübberde, Remels und Hollen zu einem Pkw-Brand auf die A28 in Fahrtrichtung OL. Als die Kameraden aus Jübberde am Einsatzort eintrafen, fuhr das vermeintlich brennende Fahrzeug gerade vom Standstreifen in Richtung OL weiter. Die Kameraden aus Jübberde begleiteten das Fahrzeug bis zum Rasthof Moorburg. Hier stellte sich heraus, dass ein im Motorraum befindlicher, leicht ölgetränkter Putzlappen durch den heißen Auspuff in Brand geraten war. Der Motor des alten VW T3 blieb unbeschädigt. Der Lappen wurde entfernt und das Fahrzeug konnte sein Fahrt fortsetzen. Die Kameraden aus Remels und Hollen konnten ihre Einsatzfahrt abbrechen. Nach etwa 45 Minuten waren die Kameraden wieder eingerückt.

31.03.2015 Einsatz Nr. 7

Kurzbericht:Sturmschaden
Einsatzort:Jübberde, Kürvenweg
Alarmierung:17:13 Uhr
Einfahrt:17:45 Uhr
Mannschaft:6
Eingesetzte Fahrzeuge:TSF-W Jübberde
Einsatzkräfte:FFW Jübberde
Bericht:Auch im Kürvenweg behinderte ein umgestürzter Baum die Fahrbahn. Hier räumten die Kameraden die Fahrbahn ebenfalls wieder frei. Nach 30 Minuten konnte dann Einfahrt gemeldet werden.

31.03.2015 Einsatz Nr. 6

Kurzbericht:Sturmschaden
Einsatzort:Jübberde, Lüttje Weideweg
.08Alarmierung:16:42 Uhr
Einfahrt:17:10 Uhr
Mannschaft:6
Eingesetzte Fahrzeuge:TSF-W Jübberde
EinsatzkräfteFFW Jübberde
Bericht:Zu einem Sturmschaden kam es am diesem Dienstagnachmittag im Lüttje Weideweg in Jübberde. Ein Baum war auf die Straße gefallen und wurde von den Einsatzkräften mit der Motorsäge von der Fahrbahn geschafft. Nach rund 30 Minuten war dieser Einsatz beendet.
 Fotos:


14.03.2015 Einsatz Nr. 5

Kurzbericht:Durchlass spülen
Einsatzort:Jübberde, Sandkastenweg
Alarmierung:11:03 Uhr
Einfahrt:11:50 Uhr
Mannschaft:3
Eingesetzte Fahrzeuge:TSF-W Jübberde
Einsatzkräfte:FFW Jübberde
Bericht:Auch im Sandkastnweg in Jübberde war ein Durchlass verstopft. Die drei Kameraden spülten auch hier den Durchlass frei. Nach rund 45 Minuten war alles wieder frei.

14.03.2015 Einsatz Nr. 4

Kurzbericht:Durchlass spülen
Einsatzort:Jübberde, Ochsenkopfweg
Alarmierung:10:00 Uhr
Einfahrt:11:00 Uhr
Mannschaft:3
Eingesetzte Fahrzeuge:TSF-W Jübberde
Einsatzkräfte:FFW Jübberde
Bericht:Im Ochsenkopfweg war ein Durchlass massiv verstopft. 3 Kameraden machten sich auf und spülten den Durchlass frei. Nach gut einer Stunde konnte das Wasser wieder ablaufen.

14.02.2015 Einsatz Nr. 3

Kurzbericht:F-Dachstuhl
Einsatztzort:Hollen, Hollener Landstraße
Alarmierung:01:07 Uhr
Einfahrt:02:45 Uhr
Mannschaft:18
Eingesetzte Fahrzeuge:TSF-W Jübberde
KTFL Hollen
TLF 16/25 Remels
LF 8 Remels
ELW Uplengen
Einsatzkräfte:FFW Jübberde
FFW Hollen
FFW Remels
Bericht:Am frühen Sanstagmorgen wurden die Ortswehren Jübberde, Hollen und Remels zu einem vermeintlichen Dachstuhlbrand in einem leerstehenden landwirtschaftlichen Gebäude nach Hollen alarmiert. Es wurde eine starke Verrauchung festgestellt, Je ein Atemschutztrupp aus Jübberde und Hollen machten sich auf die Suche nach dem Feuer. Schnell konnte dann ein kleines Feuer auf dem Dachboden entdeckt werden. Dieses Feuer war schnell unter Kontrolle, so dass ein größerer Schaden verhindert werden konnten. Nach rund 90 Minuten rückten die Jübebrder Kräfte wieder ein, die Kameraden der FFW Hollen blieben noch vor Ort und kontrollierten noch mal die Brandstelle.

03.02.2015 Einsatz Nr. 2

Kurzbericht:Feuer_klein Erkundung
Einsatzort:Jübberde, Höbenstr.
Alarmierung:17:41 Uhr
Einfahrt:18:10 Uhr
Mannschaft:17
Eingesetzte Fahrzeuge:TSF-W Jübberde
Einsatzkräfte:FFW Jübberde
Bericht:Die KRLO alarmierte an diesem Dienstag die Ortswehr Jübberde zur Erkundung eines gemeldeten Feuers in der Höbenstraße in Jübberde. Als die Einsatzkräfte eintrafen, stellten sie fest, dass es sich um einen Abfall- bzw. Gartenabfallbrand handelt. Es war nur noch ein kleines Glutnest zu erkennen. Der Verursacher wurde informiert und der Einsatz konnte dann nach etwa 30 Minuten beendet werden.

26.01.2015 Einsatz Nr. 1

Kurzbericht:TH_klein Ölverschmutzung auf Gewässer
Einsatzort:Hollen, Am Sportplatz
Alarmierung:17:52 Uhr
Einfahrt:21:30 Uhr
Mannschaft:17
Eingesetzte Fahrzeuge:TSF-W Jübberde
TLF 16/25 Remels + Boot
KTLF Hollen
ELW Uplengen
Einsatzkräfte:FFW Jübberde
FFW Remels
FFW Hollen
Bericht:Die Ortwehren Jübberde, Remels und Hollen wurden am Dienstagabend zu einer Ölverschmutzung zur "Hollener Ehe" nach Hollen alarmiert. Auf der Einsatzfahrt überprüften dann die Einsatzkräfte aus Jübberde die Gräben rund um das Gewerbegebiet Jübberde, während die Kameraden der FFW Remels und Hollen eine Ölsperre auf der "Hollener Ehe" errichteten. Die Kameraden aus Jübberde überprüften weiterhin alle Entwässerungsgräben, die in die "Hollener Ehe" einfließen. Nach rund drei Stunden rückten die Jübberder Kameraden wieder ein.