Freiwillige Feuerwehr Jübberde

(c) Feuerwehr JübberdeIm Jahre 1926 fanden sich die Kameraden J. W. Ennen, Enno Ennen, Johann Duis, Eilert Eihusen und Gustav Welsch zur Gründungsversammlung einer Freiwilligen Feuerwehr zusammen. Hier wurde J. W. Ennen zum Hauptmann bestimmt.

1926 - 1929 J. W. Ennen

 

 

Die 1. Sitzung hielten die Kameraden am 05.10.1926 ab. Die 1. Generalversammlung am 07.10.1926 fand mit 38 teilnehmenden Mitgliedern regen Anklang. Einstimmig wurden hier die Satzungen genehmigt, die von der Stadt Leer übernommen worden waren. Die Gemeinde übernahm die Bereitstellung von 4 Signalhörnern und Helmen für alle Kameraden. Als Schlusspunkt unter das Gründungsjahr noch etwas zum Finanziellen: Die Kameraden beschlossen in der Generalversammlung, für die Spritze 15 Reichsmark und für die Reinigung der Spritze 3 Reichsmark zu zahlen. Außerdem erhielt jeder, der dem Brandmeister als erster einen Brand meldete, 2 Reichsmark, in der damaligen Zeit eine Möglichkeit, eine schnellere Alarmierung der Wehr zu erreichen.

 

 

Im Jahre 1927 fand die ehrenamtliche Verpflichtung von 29 Kameraden auf die Satzung statt. Ein Brand wurde von der Wehr gelöscht, ein Brandbrunnen angelegt und ein Probealarm durchgeführt. Auch an die Kameradschaft wurde damals gedacht, führten doch die Kameraden ihre erste Festlichkeit durch.

 

(c) Feuerwehr Jübberde

Die Mitbegründer und lange Zeit "führenden" Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Jübberde. v.l. Johann Lüning, Eilert Eihusen, Enno Ennen, Karl Kloppenburg, Johann Harms und Meenke Penning

(c) Feuerwehr Jübberde

1928 zählte unsere Wehr 41 Mitglieder. Sie wurden zu 2 Einsätzen gerufen, einmal bei Joh. Heyen in Jübberde und bei Lambertus in Hollen.
Im nächsten Jahr nahm dann die Wehr die Anschaffung von Uniformen in Angriff, Die Gemeinde zahlte 500 Reichsmark, eine Haussammlung ergab 227 Reochsmark. Der Rest wurde von den Kameraden in Raten getilgt.
Als neuer Hauptmann wurde einstimmig Eilert Eihusen gewählt.

1929 - 1937 Eilert Eihusen

(c) Feuerwehr Jübberde

Unter der Führung von Eilert Eihusen löschte die Wehr einen Moorbrand und führte am 22. September das erste Feuerwehrfest durch. 1931 hatte die Wehr 5 Brandeinsätze und zwar bei Görtemaker in Ockenhausen, Ammermann in Remels, Hoppmann in Klein-Hollen, Rinderhagen in Remels und bei Haßler in Hollen. Ein Beweis für die Aktivität der Wehr war die Brandprämie von 225 Reichsmark . Im Jahre 1934 ernannte der Hauptmann J. W. Ennen, H. F. Schnau, Joh. Lüning, Johann Duis, Conrad Broers und     J. R. van Ohlen zu Ehrenmitgliedern, und zwar wegen der besonderen Verdienste bei der Gründung und Erhaltung der Wehr. 1937 wurde dann die Führung der Wehr vom Kameraden Enno Ennen übernommen.

 

1937 - 1945 Enno Ennen

(c) Feuerwehr Jübberde

Nach Kriegsende legte der Wehrführer Enno Ennen nach acht Jahren erfolgreicher Tätigkeit sein Amt nieder. Erst nach einer längeren Aussprache erklärte sich dann Heinrich Lüning bereit, dass Amt des Hauptmannes zu übernehmen.

1945 - 1950 Heinrich Lüning

(c) Feuerwehr Jübberde

Im Jahren 1950 wurde Johannes Schlachter zum neuen ommissarischen Brandmeister und Meenke Penning zum Unterbrandmeister ernannt.

1950 - 1954 Johannes Schlachter

 

(c) Feuerwehr Jübberde

 In dieser Zeit hatte die Feuerwehr einen schweren Stand. Die finanziellen Mittel waren begrenzt. Heinz Kausche übernahm in dieser Zeit die Leitung der Wehr.

 

1954 - 1961 Heinz Kausche

 

(c) Feuerwehr Jübberde

Feuerwehrfest und Straßeneinweihung 1953

 

(c) Feuerwehr Jübberde

Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Jübberde 1953

 

(c) Feuerwehr Jübberde

Leider sind die Protokolle der nun folgenden Jahre abhanden gekommen, so dass es nicht möglich ist, einen Rückblick auf diese Zeit zu geben. Ab 1961 wurde dann die Wehrführung vom Kamerad Johann Ennen übernommen. Unter seiner Führung wurde das erste Einsatzfahrzeug gebraucht gekauft. Es handelte sich um einen Opel Blitz. Solch ein Fahrzeug ist immer noch im Besitz der Freiwilligen Feuerwehr Bühren und wird liebevoll gepflegt.

1961 - 1964 Johann Ennen

(c) Feuerwehr Jübberde

1964 übernahm dann Heio Schnau die gewiss nicht leichte Aufgabe des Hauptmannes. Er führte die Wehr 11 Jahre lang in vorbildlicher Weise. Heio Schnau wurde 1968 einstimmig wiedergewählt und führte die Wehr durch eine Serie von Brandstiftungen in den Jahren 1967/1968, die vielen sicher noch in Erinnerung sind.

1968 wurde dem Wehrführer im Rahmen einer Wehrversammlung der Schlüssel für das neue TSF überreicht.

1964 - 1975 Heio Schnau

 

(c) Feuerwehr Jübberde

Ab 1975 übernahm Kamerad Magnus Broers die Führung in der Feuerwehr Jübberde.

1975 - 1978 Magnus Broers

Am 10. März 1976 konnte das 50-jährige Bestehen unserer Feuerwehr gefeiert werden. Die Mitbegründer Johann Lüning, Meino Schoon und Karl Kloppenburg erhielten aus der Hand von Kreisbrandmeister Ulferts das Feuerwehr-Ehrenzeichen.

 

(c) Feuerwehr Jübberde

Am 3.10.1978 übernahm unser heutiger Ehren-Gemeindebrandmeister Johann Duis die Funktion des Ortsbrandmeisters.

1978 - 1991 Johann Duis

 

Fortsetzung folgt !!